InDiGuD * Ingenieur-Dienstleistung Günter Dörrhöfer

Gebäudeenergieberatung · Thermografie · Luftdichtheitsmessung

Hard- u. Softwareentwicklung

Bild

Dipl.-Ing. Günter Dörrhöfer

Gebäudeenergieberater (HWK)

Telefon: 06145 3799 550

Mobil: 0151 105 165 17

Energieberatung

Vor-Ort Beratung

Fördermittelberatung

KfW-Anträge

Energetische Baubegleitung

Energieausweise für Wohn-
und Nichtwohngebäude

Luftdichtheitsmessung u. Thermografie

Datenschutz

Impressum

Förderprogramme

kfw-förderprogramme

Netzwerkpartner

GIH e.V.

DEN e.V.

Regionale Energiegemeinschaft Südhessen e.V.

CO2

DEN Qualitätssiegel

KfW-Förderung → so einfach geht das …

Programm 151/152 (Kredit)Programm 430 (Zuschuss)
Schalten Sie uns so früh wie möglich ein und lassen Sie sich beraten.
Wir planen mit Ihnen die Sanierung und bereiten für Sie die entsprechenden Anträge vor.
Der Antrag zur Förderung der energetischen Baubegleitung (Programm 431) muß vor Beginn der Maßnahme gestellt werden. Sie erhalten von uns die erforderlichen Daten um die Förderung im Zuschussportal der KfW zu beantragen. Wenn Sie über keinen Internetzugang verfügen können wir den Antrag in Ihrem Namen mit Ihrer Vollmacht bei der KfW stellen. Beachten Sie aber, daß in diesem Fall die Bearbeitungszeit der KfW mehrere Wochen betragen kann. Wenn Sie den Antrag selbst stellen erfolgt in der Regel eine sofortige Zusage der Förderung.
Sie erhalten von uns den vorbereiteten Antrag für den Kredit (Programm 151/152) den Sie bei Ihrem Finanzierungspartner einreichen. Sie erhalten von uns den vorbereiteten Antrag für den Investitionszuschuss (Programm 430) den Sie über das Zuschussportal der KfW stellen.
Sie sollten sicherheitshalber die Bestätigung durch Ihren Finanzierungspartner abwarten bevor Sie mit der Sanierung beginnen.Sie sollten sicherheitshalber die Bestätigung der KfW abwarten bevor Sie mit der Sanierung beginnen. Die Bestätigung erhalten Sie in der Regel sofort, wenn Sie selbst den Antrag im Zuschussportal stellen.
Leiten Sie die Zusageschreiben an uns weiter.
Wir unterstützen Sie im Rahmen der energetischen Baubegleitung beim Vergleich der Angebote. Sie sollten auf alle Fälle mehrere Angebote einholen. Übermitteln Sie uns die Angebote, damit wir prüfen können ob die Fördervoraussetzungen erfüllt sind.
Wenn Sie sich für Ihre ausführenden Firmen entschieden haben teilen Sie uns umgehend Ihre Entscheidung mit. Wir klären vor Beginn der Auftragsvergabe mit den ausführenden Firmen die erforderlichen Arbeiten und die technischen Vorgaben.
Binden Sie uns rechtzeitig in Ihre Terminabsprachen mit den ausführenden Handwerkern ein. Vor dem Verschliessen bzw. vor Ausführung der Putzarbeiten führen wir einen Termin auf der Baustelle durch. Gegebenenfalls können auch weitere Baustellentermine erforderlich sein. Auch begleiten wir die Übergabe und Inbetriebnahme der energetischen Haustechnik und prüfen die Nachweise des hydraulischen Abgleichs und der Einregulierung der Anlage.
Reichen Sie alle zugehörigen Rechnungen bei uns ein. Wir überprüfen die Rechnungen auf Förderfähigkeit. Für die meisten Gewerke ist auch eine Fachunternehmererklärung oder weitere Dokumentation erforderlich. Leiten Sie diese Dokumente an uns weiter, wir teilen Ihnen mit, wenn alle erforderlichen Dokumente vorliegen. Zahlen Sie Handwerkerrechnungen niemals vor Abnahme der Leistung. Die Leistung ist nicht abnahmefähig, wenn die Dokumentation unvollständig ist.
Sind alle Arbeiten ordnungsgemäß abgeschlossen und abgerechnet und liegen alle erforderlichen Dokumente (z.B. Rechnungen, Unternehmererklärung, Datenblätter) vor, erhalten Sie von uns die Bestätigungen nach Durchführung.
Reichen Sie die Bestätigung der Durchführung bei Ihrem Finanzierungspartner ein.Rufen Sie mit der Bestätigungsnummer den Zuschuss im Zuschussportal der KfW ab.
Mit der von uns ausgestellte Bestätigung der energetischen Baubegleitung rufen Sie den Zuschuss im Zuschussportal der KfW ab.

Zusammenstellung von Hilfethemen und Anleitungen

Anleitung der KfW zum Zuschussportal

Informationen zur Übertragung von Rechnungen

Achtung: Für jede Immobilie können Fördermittel nur bis zum vorgegebenen Höchstbetrag abgerufen werden. Eine Doppelförderung für den Tausch der Heizung über das Marktanreizprogramm (MAP) des BAFA und über das Heizungspaket der KfW ist nicht zulässig. Das Programm 430 (Investitionszuschuss) ist nur für Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern mit maximal 2 Wohneinheiten nach Sanierung oder Wohnungseigentümergesellschaften aus Privatpersonen geeignet.



©InDiGuD • Ingenieur-Dienstleistung Günter Dörrhöfer «» 09302 Seitenaufrufe. Aktueller Aufruf von 54.173.237.152 (ec2-54-173-237-152.compute-1.amazonaws.com)